Technik

Glühkörper

Logo

Glühkörper - ursprünglich entwickelt von Carl Auer von Welsbach - ermöglichen eine vielfach höhere Lichtausbeute im Vergleich zur Gasflamme.
Es sind Baumwollgewebe, die mit Salzen seltener Erden (Cer-, Thorium-, Yttriumnitrat) behandelt sind.
Bei Inbetriebnahme in der Gaslaterne verbrennt die stützende Baumwolle, das verbleibende Gerüst wird durch das verbrennende Gas auf Weißglut erhitzt und leuchtet.

Einige Glühkörper sind thoriumhaltig, was sie wegen der daraus folgenden leichten Radioaktivität in Verruf gebracht hat.

Zum Vergleich:
Die Strahlungsaktivität einens thoriumhaltigen Glühkörpers beträgt maximal 750 Bequerel (Quelle: Importgenehmigung, Daten aus 2005)
Ein Kilo Kaffee erreicht bereits 1.000 Bq (Bequerel), ein erwachsener Mensch strahlt durch Nahrungsaufnahme und Eingenstrahlung - 10.000 Bq.

Die Zusammensetzung dieser thoriumhaltigen Glühkörper von 1 % CeO2 und 99 % ThO2 wurde vor wenigen Jahrzehnten durch eine Mischung aus Yttrium- und Ceroxid abgelöst, um auf Thorium verzichten zu können.

Wikilink Bequerel

Link Glühkörper/Glühstrümpfe auf den Seiten des Gaswerks in Augsburg Oberhausen

Link Glühstrümpfe


Link Home